Bundestag 2021 Einzelkandidatur Wahlkreis Neukölln

Thomas hängt Wahlplakat "Die Miete muss zur Rente passen. Ohne Sozialamt. MIETERPARTEI"

Wir rocken Berlin !!

Setzen Sie ein Zeichen – Ihr Direktkandidat für
Berlin-Neukölln für den Bundestag. – Jede Stimme zählt!


Mitmachen und gewinnen!

 

Wahlwerbung verrät oft mehr, als den Parteien lieb ist. Lade kurze Clips hoch, die das bloßstellen, auf YouTube, Instagram, Facebook und/oder TikTok und markiere sie mit dem Hashtag “#verrückteWahlplakate”. Am Wahltag gewinnt der Clip, der bis 18 Uhr die meisten Likes hat. Als 1. Preis winken 10 % der Kampagnen-Einnahmen über den Spenden-Link paypal.com/donate?hosted_button_id=TGECU5YCV5LV4 ! Du darfst den Hashtag und den Spendenlink gern in sozialen Medien teilen, um die Gewinnsumme zu erhöhen. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen, der Spaß ist das Wichtigste!

Mieterinteressen müssen von Mietern vertreten werden!
Ihre Erststimme zur Bundestagswahl==> Platz 28 auf dem Stimmzettel

Link zum Artikel über den Skandal

Link zum Abgeordnetenwatch für Thomas Lindlmair

Es ist ein Novum in der Deutschen Geschichte. Noch nie hat es ein Mensch ohne festen Wohnsitz gewagt und geschafft für den Deutschen Bundestag zu kandieren. Jetzt liegt es an Euch ob wir alle gemeinsam Geschichte schreiben.

Ich selbst bin von Zwangsräumung und Vertreibung hart betroffen und derzeit ohne festen Wohnsitz. Als unabhängiger Einzelkandidat für den Bundestag stehe ich deshalb für das Wahlprogramm der Mieterpartei, die in ganz Berlin für das Abgeordnetenhaus (Landtagswahl) und im Bezirk Pankow auch zur Kommunalwahl für den Bezirksausschuss antritt.

Beim Thema Wohnen muss es um Menschen gehen, statt immer nur um Renditen. Wohnen ist ein Menschenrecht !!

Deshalb fordern wir:

  • Verankerung des Menschenrechts auf eine Wohnung in der Deutschen Verfassung (Grundgesetzt) direkt hinter Artikel 1 GG “Die Würde des Menschen ist unantastbar.”

==> Das Menschenrecht auf eine Wohnung muss vor dem Recht auf Eigentum stehen.

==> Tragt diese Botschaft weiter und verbreitet diese in ganz Berlin und ganz besonders in Berlin-Neukölln.

Berlin ist eine Mieter-Stadt.

Gut 85 Prozent der Menschen in Berlin sind Mieter.

Wenn alle oder auch nur die meisten Mieter am Sonntag, 26.09.2021 bei der Bundestagswahl, bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus, bei den Wahlen zu den Kommunalparlamenten und bei der Volksabstimmung – Deutsche Wohnen & Co. enteignen – zusammenhalten, dann sind wir ganz und gar unschlagbar.

Wir wünschen uns 100 Prozent Wahlbeteiligung – aber keine einzige Stimme mehr den sogenannten etablierten Parteien und schon gar nicht der AfD.

Das wäre mehr als nur ein Zeichen an diejenigen, die die Wohnungen privatisiert haben und die Mieter der Willkür von Spekulanten und kriminellen Organisationen aussetzen – und die jetzt mit einem Rückkauf zum 40-fachen des damaligen Verkaufspreises die Lage noch verschlimmbessern.

Der Rückkauf ist ein finanzpolitischer Groß-Skandal der Extra-Klasse!

Berlin ist eine bunte Stadt, eine weltoffene, menschliche Stadt.

Die überwältigende Vielfalt dieser Stadt macht das Unmögliche möglich. Hier konnte man schon immer ungezwungen auf andere zu zu gehen, einander zuhören und voneinander lernen.

Deshalb müssen gemeinsam diese Stadt und alle Menschen in dieser Stadt vor den Spekulanten und kriminellen Organisationen, die in den Berliner Immobilienmarkt investieren, schützen. Szene und Subkultur dürfen nicht durch profitable Projekte verdrängt werden.

Berlin ist eine solidarische Stadt !!

Tut dies nicht nur für Euch selbst, sondern auch für Eure Kinder und Enkelkinder, für Eure Eltern, für Eure Freunde, Bekannten und Nachbarn, für alle Menschen, die sich selbst kaum wehren können, und ganz besonders auch für alle Menschen, die in Berlin leben, aber selbst nicht wählen dürfen, weil sie zum Beispiel keinen deutschen Pass oder keinen festen Wohnsitz haben und niemand ihnen hilft, sich ins Wählerverzeichnis einzutragen. Oder für Menschen, die in Seniorenheimen leben, unter Betreuung stehen oder an Demenz leiden.

Jeder einzelne ist wichtig. Die Würde des Menschen, Menschenrechte und Menschlichkeit, sind unsere wertvollsten Güter.

Als Zeichen für maximale Transparenz habe ich auf der Seite mein polizeiliches Führungszeugnis veröffentlicht. (Ich bin wohl der einzige Kandidat, für den ein solches Führungszeugnis angefordert wurde. Dies weil ich ohne festen Wohnsitz bin.)

Führungszeugnis über Thomas Lindlmair, keine Eintragung

Obwohl mir in der Vergangenheit wegen meiner politischen Aktivitäten und meiner Einstellung zu den Menschenrechten und Umwelt- und Klimaschutz immer wieder Straftaten angehängt wurden und werden, konnte ich mich bisher erfolgreich wehren.

Allerdings muss ich eine Straftat offen eingestehen. Aus purer Verzweiflung habe ich in der Vergangenheit bei einer Wohnungsräumung damit gedroht die Wohnung anzuzünden. Die Feuerwehr ist deshalb ausgerückt. Dies hatte ich nicht bedacht. Die Anklage lautete „Störung des öffentlichen Friedens“ und „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“ weil ich den Gerichtsvollzieher nicht herein lassen wollte. Ich musste sehr teuer dafür bezahlen. Im Führungszeugnis eingetragen ist diese Tat aber nicht.

Ich bin damals einem Politiker und Stadtrat von den Grünen auf die Nerven gegangen und ich lebte in einer Wohnung, um die er mich – nach meiner Überzeugung – betrogen hatte. Trotz dieser Umstände hätte ich das nicht tun dürfen und ich bitte um Verzeihung.

Vielleicht fragt Ihr auch mal nach den Führungszeugnissen der anderen Bewerber für den Bundestag und für die Parlamente. Ich denke, auch mit negativen Eintragungen sollte man offen umgehen.

Wenn man einen Menschen richtig beurteilen will, sollte man aber nicht fragen, woher er kommt, sondern wohin er will.

Einzelkandidat Platz 28, Lindlmair, Thomas, Mieterinitiative, Hartz IV Beratung und Begleitung, Kaufmann, Berlin; Mieterinitiativen

Nach und nach werde ich noch mehr Veröffentlichungen machen. Meine politischen Ansichten und wofür ich mich einsetze, meine Ziele, mein Lebensweg, Kommentare zu den anderen Parteien und so weiter. Es wird Flyer und Aufkleber und Material zum Herunterladen geben. Es lohnt sich also diese Internetseite zu speichern und immer wieder mal hereinzuschauen. ==> Gebt den Link zu dieser Seite an Freunde, Verwandte und Nachbarn weiter oder sagt ihnen, wo sie mit gutem Gewissen ihr Kreuz machen können!

An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an alle Menschen, die meine Kandidatur für den Bundestag als Einzelbewerber und Direktkandidat für den Bezirk Berlin-Neukölln unterstützt und dafür gesorgt haben, dass ich antreten kann, obwohl ich ohne festen Wohnsitz bin.

Viele Menschen haben mir ihre Unterstützerunterschrift und Mut und Kraft gegeben diesen Schritt zu tun. Jetzt geht es darum, möglichst viele Erststimmen zu bekommen, damit ich selbst dann, wenn es für den Bundestag nicht reicht, ein starkes Mandat habe, die hier skizzierten Anliegen weiterzuverfolgen. Deshalb bitte ich Euch – geht am Sonntag, 26.09.2021, zur Wahl und macht daraus die mit Abstand größte Bürgerdemonstration, die jemals in Berlin stattgefunden hat.

Mit solidarischen Grüßen

Euer Direktkandidat für Berlin-Neukölln – Platz 28 auf dem Wahlzettel zur Bundestagswahl

Thomas Lindlmair