Wohnungslose haben Leerstand satt

Nach der Räumung wird die Forderung nach der Beschlagnahme von leer stehenden Wohnungen in der Habersaathstraße in Mitte immer lauter

Donnerstagmittag vor dem Rathaus Tiergarten in Moabit: Rund 50 Obdachlose und Unterstützer*innen stehen und sitzen in der Herbstsonne. Eine Woche ist es her, dass sie in der Habersaathstraße in Mitte mehrere der 85 leer stehenden Wohnungen besetzt haben – in der Hoffnung, dort zumindest den Winter überstehen zu können. Doch daraus wurde nichts: Andreas Piechotta, Geschaftsführer der Arcadia Estates stellte Räumungsantrag, die Polizei räumte noch am Abend.

An sich keine Überraschung, doch die Besetzer*innen hatten auf Unterstützung durch den Senat gehofft. »Der Leerstand in der Habersaathstraße ist untragbar!«, twitterte Mittes Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) am selben Tag. Das Bezirksamt überprüfe die Beschlagnahme, »da wir Wohnraum für Personen brauchen«, die ohne Wohnraum ihre Quarantäneverpflichtung nicht erfüllen können.

Seitdem war vom Bezirksamt nichts mehr zu hören. Dementsprechend aufgebracht sind heute die Besetzer*innen und ihre Unterstützer*innen. Eine nach dem anderen ergreift das Mikrofon … zitiert aus Quelle …. Neues Deutschland

Stimmen vom Protest:

DAS RECHT AUF EIN WÜRDEVOLLES ZUHAUSE MUSS ZWINGEND IM GRUNDGESETZ VERANKERT WERDEN! ZWANGSRÄUMUNGEN MÜSSEN AUSGESETZT WERDEN! WOHNEN IST KEINE WARE!

Das könnte dich auch interessieren …